Die Hochzeitsgäste
in Prosa

(Aus der Hochzeitszeitung)


Die Hochzeitsgäste


Hallo, Grüß Gott und tretet ein,
Salü zämme, Tach und Moin!
Von nah und fern seid Ihr gekommen
Habt Streß und Staus auf Euch genommen,
oder müßt, dann habt Ihr Glück,
nur um die Ecke und zurück.

Doch Ihr seid, wie dem auch sei,
heute abend mit dabei,
wenn wir alle feiern wollen,
daß zweie eins jetzt werden sollen,
ihren Weg gemeinsam gehen
durch Tiefen und auch über Höhen.

Ich merke schon, das Vorgeplänkel
Geht Euch langsam auf den Senkel.
Ihr fragt, warum sind die zu dritt
Das teilen wir Euch jetzt gleich mit:

Wie auf jedem solchen Feste,
sind auch hier recht viele Gäste,
und jeder fragt sich irgendwie:
Wer ist wohl der, wer ist denn die?

Deshalb ham' wir nachgedacht,
für jeden einen Vers gemacht,
denn es ist doch einfach netter
Kennt man Omas, Opas, Vetter,
Väter, Mütter, Onkel, Tanten,
Kollegen, Freunde und Bekannten.

Der Musiker lieh uns gottlob
dies wunderbare Mikroskop,
durch das wir Euch jetzt sagen,
wer alles eingeladen.

Nicht alle stehn hier in der Mitte,
deshalb haben wir die Bitte,
Merkt Ihr "jetzt kommt unsere Zeile!"
Unterbrecht für eine Weile
Euer Essen, Schwatzen, Trinken,
erhebt Euch kurz (Ihr könnt auch winken),
weil die andern alle sicher schau'n,
wen wir grad' in die Pfanne hau'n.

Langsam wird die Spannung groß?
Keine Angst, jetzt geht es los -


Zwei Gäste freu'n sich in dieser Stunde
Aus einem ganz besonderen Grunde:
Nach dem ersten Skiurlaub wußten Sie schon:
Kerstin ist richtig für unseren Sohn!
Und heut sagen Dieter und Helga ganz offen:
,Ihr habt eine gute Wahl getroffen
Als Schwiegertochter, fröhlich und nett,
Hat Kerstin bei beiden einen Stein im Brett

Feiern ist dies Jahr bei Rathges in.
Und Marlies und Gernot immer mitten drin.
Erst ging der Sohn zum Traualtar,
Jetzt folgt die Tochter, wie wunderbar.
Zwei runde Geburtstage stehen noch an,
Wie schön, wenn man öfter mal feiern kann.

Bernd hat erst vor kurzer Zeit
Rosemarie aus Chile gefreit,
Thomas durfte Trauzeuge sein,
D'rum lud man die beiden auch hierher ein.

Christian, ist der Bruder der Braut,
Wurd' vor kurzem erst mit Claudia getraut.
Klein Tom ist nun ihr Sonnenschein,
Ihn tauschen sie für nichts in der Welt mehr ein.

Der beste Kumpel von Thomas ist Bruder Michael
Und auch Kerstin mochte ihn ganz schnell.
Ob es in Düsseldorf Partys gibt oder Arbeit,
Michael hat dafür immer Zeit.

Den Polterabend ohne Sorgen
"Beschallte' er bis fünf am Morgen
Fürs Plattenlegen nochmal "Danke!"
Sagen wir bei Michael Franke

Opa Heinz ruht nicht bei Tag und Nacht,
Hat seine Arbeit immer schnell geschafft.
Omi Ruth ihm treu zur Seite steht,
Hat Garten, Haus, Hof und auch den Opi gepflegt.

Fünf Gäste kommen von ziemlich fern,
Es sind die Erichsens aus Bern.
Onkel Peter als Pate und Elsbeth, seine Schöne,
Andreas und Jürg sind ihre Söhne.
Freundin Claudia überlegt noch still,
Ob sie auch mal zur Familie gehören will.

Steht irgendwo viel Sekt bereit,
Ist Katrin garantiert nicht weit.
Auch heute wird's bestimmt nicht stören,
Wenn wir Dein frohes Lachen hören.

Oma Herta und Opa Paul aus Baben das ist sehr fein,
Daß ihr beiden heute dabei könnt sein.
Der Plattschnackerverein muß heut mal warten,
Wenn Oma und Opa zur Hochzeit starten.

Es gibt bei Paten meistens zwei,
Darum ist auch Tante Rosi dabei.
Sie hat schon lange auf das Fest gewartet
Und freut sich, daß es nun endlich startet.

Der Michael, auch Mike genannt,
Ist als Arbeits- und Segelkollege bekannt.
Er wird, weil er heute nicht arbeitet,
von Corinna, seiner Frau begleitet.

Der Bruder der Brautmutter und seine Frau,
Onkel Jochen und Tante Heidi,
Viele kennen sie genau.
Sie kommen aus der schönen Altmark her,
Um heut mit uns zu feiern, bitte sehr.
Cousin Ullrich und Cousine Elisabeth,
Genannt Uli und Lissi, ist das nicht nett.
Sie sind zwei unsrer lieben Verwandten,
Die wir schon als Babys kannten.

Weil sie den Erichsens eng verbunden,
In guten und in schlechten Stunden,
Haben wir die liebe Anne mitgebracht,
Sie wurde schon vom Baby Thomas angemacht.

Als guter Düsseldorfer zeigt
Sich Stefan dem Altbier zugeneigt.
Doch ist die Neigung abgeflaut
Seit er mit Ekaterina getraut.

Georg Küster durfte vor vielen Jahren
Auch bei Kerstin Pate stehen.
Heut kam er mit Ehefrau Silvia,
Um Kerstin als Braut zu sehen.

Bruni und Walter sind viel auf dem Meer,
Doch heute kamen sie lieber hierher.
Auf ihrem Boot hat in vielen Jahren
Thomas viel übers Segeln erfahren.

Aus Hannover kommen hochzeitshalber
Thomas Wolf, Ulrike Alber.
Auch diese zwei sind sozusagen
Freunde des Brautpaars seit vielen Tagen

Patenonkel Andreas und Ehefrau Gerlinde
Kamen heut zur Hochzeit geschwinde.
Seht Euch heute alles an,
Bald sind auch Eure Töchter dran.

Aus dem fernen Bochum mit der Bahn
Kamen Ursel und Jean-Noel hier an.
Beide zieht es oft nach Mauritius hin.
Ursel war auch bei Kerstin Patin.

Thomas hatte irgendwann
Ein Techtelmechtel mit Susann.
Die Freundschaft blieb und dehnt sich aus
Heut auch auf ihren Gatten Klaus.

Als Freunde und HP-Kollegen
Sind Ute und Albrecht mit zugegen.
Haben sich auf einen weiten Weg gemacht
Und auch Sohn Lukas mitgebracht.

Cousin Frank Wiesicke und Freundin Miriam aus Baben,
Heute auch zur Hochzeit kamen.
Sie wollen erstmal von weitem schau'n,
Bevor sie sich später vielleicht selbst nal trau'n.

Damit die Brautleute über Blumen schreiten,
Die Sine und Bengt ganz eifrig streuten,
Sind Silke und Martin, deren Elternpaar,
Die lieben Nachbarn aus Rellingen da.

Petra müssen wir richtig loben,
Denn sie hat das Ganze einst angeschoben.
Thomas und Kerstin mit zur Kirmes genommen,
Wo die beiden im Festzelt sich nähergekommen.
Fünf Jahre später begrüßen wir hier
Sie und Freund Carsten bei Wein und Bier.

Bianca und Christian sind Freunde
Und ein frisch gebackenes Ehepaar.
Jetzt bauen sie ihr eigenes Haus -
Da hilft die Familie, das ist doch klar.

Kerstin schneidet zweimal im ]ahr,
Thomas das ständig wuchernde Haar.
Rainer, ihr Freund und treuer Begleiter
War beim Handballsport Thomas' Übungsleiter.

Wir haben lange angenommen,
Sie könnten vielleicht gar nicht kommen;
Doch es ging gut, sie sind heut' da
Als ganz, ganz frisches Elternpaar!
Drum dürft Ihr jetzt kurz applaudieren -
Und Pit und Sandra gratulieren.

Zwei schöne Zierfischteiche an der Hohenwarsleber Chaussee
Haben Gudrun und Kalle Koch und wie ich das seh',
Sind die Fische nach einem Lapsus wieder munter und fidel.

Beim Affentennis, auch Volleyball genannt
Wurde Thomas mit Frank bekannt.
Der hat, um nicht allein herzukommen,
Seine Freundin Andrea mitgenommen.

Aus Schwaben sind in unserer Mitte
Matthias Fritz, Cornelia Witte
Schön, daß ihr hierher gereist
Und heute mit uns trinkt und speist!

Der dritte Christian im Bunde ist heut der Fotograf.
Immer schön lächeln, wenn er euch auf dem Kieker hat.
Mit seiner Steffi ist er heut gekommen
und jeder wird von den beiden auf's Korn genommen.

Ruth knüpfte aus dem Münsterland
Zu Erichsens und zu Rathges ein Band.
Mögen auch manche Dinge vergehen,
Bei uns bist Du immer gerne gesehen!

Bärbel und Dieter Sänger
Aus dem Gang Nummer drei.
Sie sind gute Freunde und Nachbarn.
Und darum heut bei der Hochzeit dabei.

Jetzt sind wir einmal durch die Runde
Und brauchten nichtmal eine Stunde.
Nun denken wir, es wär' am besten,
Ihr hebt die Gläser mit den Resten,
Oder als Ersatz die Tassen,
Wir wollen das Brautpaar hochleben lassen!


Geschrieben von M.Erichsen und M.Rathge.

Zur Homepage Zur Übersicht